· 

Robert Willig wird neuer Herrentrainer

Pünktlich zum Start der Vorbereitung auf die Feldsaison 2022/23 haben die TGW-Herren einen neuen Cheftrainer. Robert Willig, der bereits Mitte der 2000er Jahre die erste Mannschaft betreute, kehrt zurück auf die Jahnwiese und soll die positive Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen.

Er folgt damit auf das Spielertrainer-Duo Matthias und Tobias Krafczyck, das die Mannschaft nach dem Abschied von René Mathias zum Ende der Hallensaison übernommen und in der Feldrückrunde zur erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte (Platz 4 in der 2. Regionalliga) geführt hatte. Die beiden können sich somit wieder ganz auf ihre Aufgaben als Spieler und Verantwortliche im Jugendbereich konzentrieren. Dort sind die Brüder als Trainer gleich mehrerer Teams ein wichtiger Baustein des Wormser Wegs, der die Hockeyabteilung der TGW zu einer der Topadressen in Rheinland-Pfalz machen soll. Sowohl der Vorstand als auch das Team bedanken sich bei den Beiden für ihren Einsatz, der entscheidend zum Klassenerhalt in der abgelaufenen Runde beigetragen hat.

Ebenfalls bedanken möchte sich der Verein bei Sebastian Frenzel, der seit der Feld-Rückrunde die Betreuung der zweiten Mannschaft übernommen hat und sein Engagement fortsetzen wird. Mit seiner Hilfe sollen die jungen Herrenspieler, die den Sprung in die 2. Regionalliga noch nicht geschafft haben, durch viel Spielzeit in der 1. Verbandsliga behutsam aufgebaut werden.

Der Neu-Coach der „Ersten“ Robert Willig kommt derweil mit einer beeindruckenden Vita nach Worms. Einen seiner größten Erfolge feierte er gleich zu Beginn seiner Trainer-Karriere. Als Co-Trainer der deutschen Damen-Nationalmannschaft wurde er 1976 Weltmeister. Anschließend ging es für ihn nach Spanien, wo er mit dem Club Egara die spanische Meisterschaft (1979) feierte und mit dem Team daraufhin auch am Europacup teilnahm. Eine wichtige Rolle in Willig’s Karriere spielte außerdem der Dürkheimer Hockey-Club. Hier war er für die Damen (1986-1992) und in gleich drei Amtszeiten die Herren (1981-1984, 1986-1992, 2004-2006) verantwortlich. Letztere führte er zunächst in die 1. Bundesliga, konnte dann während seiner zweiten Amtszeit drei Vizemeisterschaften in der Halle einfahren und bei seinem letzten Engagement als Krönung sogar die Deutsche Meisterschaft in der Halle (2005) feiern. Weiterhin war er maßgeblich am Aufbau des Mannheimer HC’s zu einer der Top-Adressen im deutschen Hockey beteiligt, indem er die Herren von 1994-2003 aus den unteren Ligen bis in die 1. Bundesliga und zu einem Vizepokalsieg (1997) sowie die Damen in die 2. Bundesliga führte. Aufbauarbeit leistete er auch beim KKHT SW Köln (2007-2013) als er mit Damen und Herren bis in die zweite Liga aufsteigen konnte. Zuletzt war er dann beim Feudenheimer HC (Perspektivteam des Mannheimer HC’s) für das Herrenteam in der 1. Regionalliga zuständig. Mit diesem sicherte er sich zwar souverän den Klassenerhalt, allerdings entschied man sich von Seiten des Vereins das Team abzumelden, da man beim MHC die Nachwuchstalente nun wieder verstärkt über die zweite Mannschaft entwickeln möchte, weshalb Robert Willig nun kurzfristig für die TG Worms verfügbar wurde.

Der Neu-Coach stellte sich bereits beim gestrigen Vorbereitungs-Auftakt der Mannschaft vor und gab einen ersten Einblick in seine Herangehensweise: „Für mich ist es immer wichtig auch junge Spieler zu integrieren und ihnen in der ersten Mannschaft die Möglichkeit geben sich zu beweisen.“ Spielerisch möchte Willig auf eine Mischung aus dem bewehrten TGW-System und seinen eigenen Ideen setzen, wobei vor allem das Spiel mit dem Ball noch stärker in den Fokus rücken soll, wie sich bereits in der ersten Trainingseinheit zeigte.

Den neuen Input wollen die TGW-Herren in jedem Fall nutzen, um mit viel Schwung in die Feldsaison zu starten. Oberstes Saisonziel wird zunächst einmal sein den Klassenerhalt so früh wie möglich einzufahren, um sich in der 2. Regionalliga weiter zu etablieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0